Intec und Z setzen neue Bestmarken

Mit einem deutlichen Besucherzuwachs - national und international - ging das Messedoppel Intec und Z auf dem Leipziger Messegelände zu Ende. Mehr als 23.500 Besucher aus über 35 Ländern informierten sich vom 24. bis 27. Februar auf der wichtigsten Plattform im Jahr 2015 für die metallbearbeitende Industrie in Deutschland. 1.433 Aussteller aus 33 Ländern zeigten in den vergangenen vier Tagen ihr Leistungsspektrum und ihre Produktneuheiten.

Auf der Intec zeigten die Aussteller das gesamte Spektrum der Fertigungs-technik für die Metallbearbeitung. Dazu gehören in erster Linie Werkzeug-maschinen, Fertigungsautomation und Robotik, Laser- und Schweißtechnik sowie Präzisionswerkzeuge, Werkzeugsysteme, Messtechnik und Qualitäts-sicherung, weiterhin Software für Produktion und Fertigung. Die Z ist auf innovative und flexible Zulieferleistungen für die Industrie spezialisiert und präsentierte leistungsfähige Zulieferer für Maschinen- und Fahrzeugbau, Kunststofftechnik und -bearbeitung, Elektrotechnik sowie Elektronik und Medizintechnik. Aktuelle Branchenthemen wie die Verarbeitung von Faserverbundstrukturen in der Serie, die Generativen Fertigung in der Metallindustrie sowie Diskussionsforen zur „Industrie 4.0“ wurden gut angenommen. 

Aussteller erwarten gutes Nachmessegeschäft

„Mit spürbarem Optimismus und klaren Zielen haben die Aussteller den Branchenauftakt des Jahres zu einem Erfolg gemacht. Die hohe Bedeutung des Messeverbundes zeigt sich auch in der Qualität der Fachbesucher. Die zahl-reichen Gespräche mit den Ausstellern bestätigen: Intec und Z sind ein zentraler Ort für anstehende Kaufentscheidungen. Mit einem Entscheideranteil von rund 50 Prozent der Fachbesucher sind konkrete Geschäftsabschlüsse ein wesentliches Merkmal der beiden Messen in Leipzig. Neun von zehn Ausstellern rechnen mit einem guten Nachmessegeschäft“, erklärt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe.

Wachstum bei nationaler und internationale Bedeutung

Immer mehr Besucher legen einen weiten Anreiseweg zurück, um an der Intec und Z teilzunehmen. Die gestiegene Zahl der Fachbesucher aus dem gesamten Bundesgebiet sind ein Beleg für den wachsenden überregionalen Zuspruch. Auch die Zahl der Teilnehmer aus dem Ausland nimmt stetig zu. Vor allem bei Fachbesuchern aus Mittel- und Osteuropa findet das Messedoppel Anklang. Wirtschaftsvertreter aus Polen, Tschechien, Russland sowie Weißrussland konnten unter anderem in Leipzig begrüßt werden. 

Zufriedene Aussteller und Besucher

Die Themensetzung des Messeverbundes sowie das  neue, schlüssige Hallenkonzept trafen den Nerv der Branche. 87 Prozent der Intec-Aussteller und 83 Prozent der Z-Aussteller gaben schon jetzt in der offiziellen Befragung an, dass sie an der Messe 2017 wieder teilnehmen werden. Neun von zehn Befragten lobten zudem die fachliche Qualifikation der Besucher. Eine ähnlich positives Fazit zogen auch die Fachbesucher in der Umfrage. So gaben acht von zehn Befragten an, ihre Ziele auf der Leipziger Messe erreicht zu haben. 93 Prozent der Besucher wollen in zwei Jahren wieder kommen und 96 Prozent werden das Messedoppel weiterempfehlen

AMZ Gemeinschaftsstand zum Messedoppel Z und INTEC

Das Netzwerk AMZ repräsentierte mit einem Gemeinschaftsstand auf der Z/INTEC die vielfältige Automobilzulieferindustrie des Freistaates Sachsen.

Die Mitaussteller 

Am Donnerstag informierte sich Wirtschaftsminister Dulig unter anderem am Stand des Netzwerkes Automobilzulieferer Sachsen über Innovationen im Maschinenbau und der Produktentwicklung für den Automobilbau. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch der 30-köpfigen polnischen Unternehmer-delegation, die sich über aktuelle Trends im Werkzeugmaschinenbau und in der Fertigungsautomatisierung informierten sowie mit sächsischen Branchen-vertretern Kooperationen Kontakte knüpften. Auch der Besuch der chinesischen Kooperationspartnerin Viola Lin am AMZ Messestand forcierte weitere  Aktivitäten auf dem chinesischen Markt. 

Weitere Informationen zum AMZ Netzwerk erhalten Sie unter: www.amz-sachsen.de.

Kontakt:

Herr Mirko Fiedler
Pressesprecher Leipzig Messe

Tel.:    0341  678 65 21
E-Mail: m.fiedler(at)leipziger-messe.de

Pressemeldung vom 02.03.2015

Kontakt

Warenkorb

  • Keine Veranstaltungen im Warenkorb

Persönliches Konto

Video "Strategische Personalarbeit"

Erstberatungsstelle RKW Sachsen

NEU: überarbeitete Auflage Projektmanagementbuch