Verbundinitiative AMZ setzt zur Zuliefermesse den Fokus auf Polen

Vorbereitung für Messedoppel Z und intec vom 24. bis 27. Februar 2009 läuft auf vollen Touren

Die Verbundinitiative Automobilzulieferer Sachsen (AMZ) gehört vom 24. bis 27. Februar 2009 erneut zu den Ausstellern auf der Zuliefermesse Z in Leipzig. Die Z findet zeitgleich mit der Maschinenbaumesse intec statt. AMZ bietet auf dem als attraktive Lounge gestalteten Stand das passende Ambiente für Kontakte zwischen sächsischen Zulieferern und Zielkunden. Gegenwärtig bereitet die Verbundinitiative individuelle Termine mit Entscheidern aus Vorentwicklungsbereichen potenzieller Auftraggeber vor. Sächsische Zulieferer erhalten damit die Gelegenheit, ihre Innovationen Fachleuten von Automobilherstellern sowie Systemlieferanten direkt vorzustellen.

"Darüber hinaus ist die Z für die Unternehmen der Branche ein wichtiger Kommunikationsknoten in Richtung Osteuropa. Deshalb organisieren wir wie bereits 2008 eine länderspezifische Veranstaltung. Während wir damals gemeinsam mit russischen Partnern den Automobilmarkt speziell in der Region St. Petersburg analysiert und diskutiert haben, stellen wir 2009 Polen in den Mittelpunkt", informiert AMZ-Projektmanagerin Dr. Claudia Scholta, die zugleich als Mitglied des Z-Messebeirates an der weiteren Profilierung dieser Exposition mitarbeitet. Am 24. Februar 2009 findet das "AMZ-Unternehmer laden ein - Special Polen" auf der Z statt. Im Fokus werden die zukünftigen Entwicklungen der OEM- und First-Tier-Standorte in der Nachbarrepublik stehen.

Die Vorbereitungen für das Leipziger Fachmesse-Doppel aus intec und Z laufen auf vollen Touren. Rund ein halbes Jahr vor Veranstaltungsbeginn sind bereits 30 Prozent mehr Fläche vermietet als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. "Der Verbund Z - intec hat in nur zwei Jahren eine enorme Anziehungskraft entwickelt, was sich in dem lebhaften Messegeschehen widerspiegelt", urteilt Dr. Deliane Träber, Geschäftsbereichsleiterin der Leipziger Messe. Die Gründe hierfür sieht sie außer in der noch anhaltenden Konjunktur im Maschinenbau sowie den starken Impulsen aus der Maschinen- und Automobilbau-Region Mitteldeutschland in der stimmigen Messekombination, die von der Industrie offensichtlich angenommen wird.

An die intec, die 2009 zum zwölften Mal ihre Tore öffnet, sind die Erwartungen besonders hoch. Sie ist im kommenden Jahr die größte Fachveranstaltung für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik in Deutschland. Unternehmen aus der gesamten Bundesrepublik, aus weiteren europäischen Maschinenbaunationen sowie aus Asien werden in Leipzig vor Ort sein.

Die Z mit dem Ausstellungsschwerpunkt Zulieferleistungen für den Fahrzeug-, Maschinen- und Anlagenbau feiert 2009 ihr zehnjähriges Bestehen. Sie gilt mittlerweile als eine der wichtigsten eigenständigen Zuliefermessen Europas. An der Z 2009 werden sich erneut etwa ein Drittel ausländischer Unternehmen aus ca. 20 Ländern beteiligen. Zu den automobilspezifischen Netzwerken unter den deutschen Ausstellern zählt neben AMZ der Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD), unter dessen Dach die Automobilzulieferinitiativen der neuen Bundesländer zusammengefasst sind.

Am vergangenen Messe-Doppel aus Z und intec vom 26. bis 29. Februar 2008 hatten sich insgesamt 1.160 Aussteller beteiligt. Rund 17.000 Besucher waren angereist.

Ansprechpartnerin AMZ: 
Dr. Claudia Scholta
RKW Sachsen GmbH Dienstleistung und Beratung
Projektmanagerin AMZ
Tel.: 0371 5347-368
E-Mail: scholta(at)rkw-sachsen.de

Ansprechpartnerin für Aussteller der Z und intec:
Kersten Bunke-Njengué
Projektdirektorin
Tel.: 0341 678-8090
Fax: 0341 678-7800
E-Mail: k.bunke(at)leipziger-messe.de

Pressemeldung vom 12.09.2008

Kontakt

Warenkorb

  • Keine Veranstaltungen im Warenkorb

Persönliches Konto

Video "Strategische Personalarbeit"

Erstberatungsstelle RKW Sachsen

NEU: überarbeitete Auflage Projektmanagementbuch