Wesentliche Änderungen der Revision der Qualitätsnorm ISO 9001:2015

Eine wichtige aktuelle Information für alle nach 9001 ff. zertifizierten Unternehmen - die Revision der Qualitätsnorm ISO 9001:2015 wurde am 23. September diesen Jahres geändert. Der erweiterte Prozessansatz der neuen Norm betrifft jedes (vor allem, alle nach DIN ISO 9001:2008 zertifizierten) Unternehmen und jeden Unternehmensbereich - in unterschiedlichem Ausmaß.

Im Fokus der veränderten Aufgabenstellungen stehen die Unternehmensleitung, die Personalabteilung, die Qualitätsbeauftragten und das betriebliche Wissens- bzw. Risikomanagement.

Die wesentlichen Änderungen: 

  • Das QM gewinnt an strategischer Ausrichtung. Die Verantwortung der Leitung wird deutlich ausgedehnt.
  • Der Einfluss des Umfelds rückt stärker in das Blickfeld und ist verpflichtender Gegenstand der Planung; die Revision der 9001 ordnet diese Aufgabe direkt der Leitung zu.
  • Die Rolle eines QMB muss nicht mehr obligatorisch besetzt sein; die Verantwortlichkeiten für die neu geforderten Aufgaben des Wissensmanagements müssen im Unternehmen lokalisiert werden.
  • Die Anforderungen an Zieldefinition, Planung sowie Risikoanalyse und Risikobetrachtung und an deren Nachweis nehmen zu
  • Der geforderte risikobasierte Managementansatz erfordert die umfassende unternehmensübergreifende, systematische und dokumentierte Erfassung, Bewertung und Verfolgung von Risiken. 
  • Best Practices und Lessons Learned als klassische Elemente des Wissensmanagements stellen dabei ein wichtiges, funktionen-übergreifendes Synergiefeld zwischen operativem Risikomanagement und dem geforderten professionellem Umgang mit Wissen dar.
  • Das Prozessmodell wird durch Ressourcenprozesse erweitert. Der professionelle und dokumentierte Umgang mit Wissen als zentraler Unternehmensressource  wird als ein wesentlicher Prozess im Rahmen der neuen High Level Struktur eingeführt. Die Bereitstellung des erforderlichen Wissens wird verpflichtend und damit nachweispflichtig.

Durch Unklarheiten und Redundanzen fällt schnell unnötig  hoher Aufwand von einigen Wochen auf der Führungsebene und einigen Mannmonate auf der operativen Ebene in den Bereichen an. Unklarheit über die tatsächlichen Anforderungen eröffnet zusammen mit konkurrierenden Rollen ein erhebliches Konfliktpotential in der Organisation. 

Stellen Sie sich frühzeitig einige wenige, aber nützliche Fragen zur Konzeption und Umsetzung der neuen Anforderungen aus der ISO 9001:2015. Dann können Sie dem resultierenden Zeitdruck auf der Entscheider- bzw. Stabsebene und operativer Hektik durch frühzeitige, gezielte Information und ein integriertes Umsetzungskonzept leicht und mit geringem Aufwand gegensteuern

In einem Seminar mit Workshop den Überblick behalten

Wir stellen Ihnen kompakt in einem Seminar mit Workshop die wesentlichen Änderungen vor. In kleinen Gruppen identifizieren Sie dann, unterstützt von unseren Experten, die für Ihr Unternehmen aktuell wesentlichen Arbeitsfelder.

Im Dialog erarbeiten wir gemeinsam tragfähige Antworten auf genau die Fragen, die Sie persönlich in Ihrer Funktion und / oder Ihr Unternehmen in diesen Zeiten der Veränderung weiterbringen. 

Sie haben die Gelegenheit darüber hinaus – auf Wunsch – mit unseren Experten maßgeschneiderte Umsetzungskonzeptionen und Lösungswege für erkennbar werdende Problemstellungen zu entwickeln und erhalten nützliche Hinweise für die Einführung und Umsetzung der Anforderung.

Weitere Informationen 

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Frau Gabriele Klett
Projektleiterin

Tel.:    0351 8322 332
E-Mail: klett(at)rkw-sachsen.de

 

 

Pressemeldung vom 09.10.2015

Kontakt

Warenkorb

  • Keine Veranstaltungen im Warenkorb

Persönliches Konto

Video "Strategische Personalarbeit"

Erstberatungsstelle RKW Sachsen

NEU: überarbeitete Auflage Projektmanagementbuch