Cleantech Initiative Ostdeutschland (CIO)

Die CLEANTECH-Initiative Ostdeutschland hat das Ziel, über Branchen- und Landesgrenzen hinweg die ostdeutschen Cleantech-Unternehmen, Forschungseinrichtungen und -organisationen miteinander in einem nachhaltig arbeitenden Netzwerk zu bündeln, damit Ostdeutschland als ein bedeutender Cleantech-Standort gestärkt wird, wirtschaftlichen Erfolg erreicht und mehr Wachstum generiert wird.

In Zeiten der ständigen Wirtschaftsentwicklung, Bevölkerungswachstum und dem damit verbundenen kontinuierlich wachsenden Energie-, Wasser- und Ressourcenverbrauch müssen innovative Lösungen zum Miteinander zwischen einer modernen Wirtschaft und dem Schutz der Umwelt und der Natur erbracht werden.

Die Handlungsfelder sieht die CIO bei der tatsächlichen Vernetzung aller Akteure, dem Wissensaustausch, der Entwicklung von Ideen und Zielkundenprojekten sowie bei der Internationalisierung. Die Initiative wurde vom Beauftragten der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer im Bundesministerium des Innern ins Leben gerufen.

Cleantech umfasst eine Vielzahl unterschiedlicher Branchen, die einem Entwicklungsprozess unterliegen und zu einem der größten Wachstumsmärkte der Zukunft gehören:

Der Leitmarkt umweltfreundliche Energien und Energiespeicherung umfasst die erneuerbaren Energien sowie die Energiespeicherung, den Bereich effiziente Netze sowie umweltfreundliche Nutzung fossiler Brennstoffe.

Der Leitmarkt Energieeffizienz erstreckt sich über energieeffiziente Gebäude und Industrieanlagen bis zu energieeffizienten Geräten und Produktionsverfahren.

Zu dem Leitmarkt nachhaltige Mobilität gehören alle alternativen Kraftstoffe und  Antriebstechnologien, sowie umweltgerechte Verkehrsinfrastruktur und -steuerung.

Zu dem Leitmarkt Kreislaufwirtschaft gehören die Abfallsammlung und der -transport, die Abfallverwertung und -deponierung sowie die Umweltsanierung.

Der Leitmarkt nachhaltige Wasserwirtschaft umfasst die Wassergewinnung und -aufbereitung, die Abwasserentsorgung sowie Technologien zur Steigerung der Effizienz.

Der Leitmarkt Rohstoff- und Materialeffizienz schließt neue Materialien, materialeffiziente Verfahren und Querschnittstechnologien, wie z. B. Nano- oder Biotechnik, ein.

Das Ziel der CIO ist, die vorhandenen Potenziale im Umweltbereich zwischen Cleantech-Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Organisationen miteinander zu vernetzen und dadurch mehr Wachstum zu generieren.

Das CIO Hub dient als Informationsschnittstelle, welche die Anforderungen und Bedarfe aus Cleantech-Unternehmen regelmäßig und systematisch eruiert und regionale Netzwerkpartner in einem schlagkräftigen ostdeutschen Bündnis vereint.

Zu den CIO Hub Mitgliedern gehören:

  • Wirtschafsförderung Sachsen GmbH
  • Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH
  • Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH
  • Green Tech-Agentur Thüringen
  • ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH

Zentrales Anliegen der CIO ist es, durch die Nutzung verschiedener Instrumente der Vernetzung eine Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit und eine nachhaltige Stärkung ostdeutscher Cleantech-Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu erreichen.


Kontakt:

Irena Bernstein
Projektleiterin
Telefon: 0351 8322-364
E-Mail: info(at)cleantech-ost.de
Weitere Informationen finden sie unter der Cleantech-Homepage: www.cleantech-ost.de

Kontakt

Warenkorb

  • Keine Veranstaltungen im Warenkorb

Persönliches Konto

Video "Strategische Personalarbeit"

Erstberatungsstelle RKW Sachsen

NEU: überarbeitete Auflage Projektmanagementbuch