Impulsprogramm Sachsen - Stabilisierungsfond - Überbrückungshilfe

Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds ist von der EU genehmigt, das sächsische Impulsprogramm „Sachsen startet durch“ wurde initialisiert und die BMWi-Überbrückungshilfe geht ebenfalls an den Start.

Sachsen hat letzte Woche das Impulsprogramm "Sachsen startet durch" zur Sicherung von Unternehmen und Beschäftigung beschlossen und eine Pressemitteilung dazu herausgegeben. Teile des Impulsprogramms sollen unter anderem ein Stabilisierungsfonds in Höhe von bis zu 400 Millionen Euro sowie eine Sonderauflage des Programms "Regionales Wachstum" werden.

„Wir begrüßen das neue Impulsprogramm und freuen uns, dass unsere Anstrengungen aus den letzten Wochen Früchte tragen: die Anwendung des bundesweiten GRW-Koordinierungsrahmens ist eine Forderung aus dem Zukunftsdialog und den zahlreichen Unternehmergesprächen. Sachsen wird bis Ende 2021 die bundesweit abgesenkten Anforderungen an die Investitionsbeträge und die Anzahl der zu schaffenden Arbeitsplätze in der Richtlinie GRW RIGA übernehmen. Das Impulsprogramm muss nun schnellstens umgesetzt werden.“
Dirk Vogel, Geschäftsführer, RKW Sachsen GmbH

Mit der Neuauflage des Förderprogramms "Regionales Wachstum" mit 30 Millionen EUR als Sonderprogramm können Sie Investitionen tätigen und Ihre Anpassungs- und Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Ihr Ansprechpartner der Region steht Ihnen für Fragen dazu gern zur Verfügung.

Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) kann die Arbeit aufnehmen

Die EU-Kommission hat gestern ihre Zustimmung zum WSF erteilt. Damit steht der WSF mit sofortiger Wirkung zur Verfügung. Anträge können beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gestellt werden. Das BMWi hat dazu eine Pressemitteilung herausgegeben. Der WSF als „instrument of last resort“ wird insbesondere coronabedingt in Not geratenen Zulieferern helfen, die Krise zu meistern. Weitere Informationen

BMWi-Überbrückungshilfe startet

Die angekündigte Überbrückungshilfe des BMWi kann seit gestern abgerufen werden. Mit den Überbrückungshilfen werden die Maßnahmen zur Unterstützung der Unternehmen um ein branchenübergreifendes Zuschussprogramm ergänzt für kleine und mittelgroße Unternehmen - unabhängig von der Mitarbeiterzahl - sowie für Soloselbständige und Freiberufler, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Krise ganz oder teilweise einstellen mussten. Weitere Informationen

Bei Fragen stehen wir Ihnen zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner:
Ramona Schwenk
Leiterin Innendienst
Tel.: 0351 8322-343
E-Mail: schwenk(at)rkw.sachsen.de

Pressemeldung vom 10.07.2020

Kontakt

Warenkorb

  • Keine Veranstaltungen im Warenkorb

Persönliches Konto

Erstberatungsstelle RKW Sachsen